Michael der Finne

Merkwürdige historische Abenteuer

Mika Waltari

"Michael der Finne: oder des Michael Pelzfuß Jugend und merkwürdige Abenteuer, die er bis zum Jahre 1527 in vielen Ländern erlebt hat, von ihm selbst in zehn Büchern wahrheitsgemäß aufgezeichnet."

(Kuebler Verlag – Historischer Roman – Taschenbuch 864 Seiten - ISBN: 978-3863460679 - Preis: 14,80€)

 

Michael erlebt als Kind die Plünderung der finnischen Stadt Turku im Jahre 1509 durch die Dänen mit, bei der auch seine Großeltern ums Leben kommen. Eine heilkundige Frau nimmt ihn bei sich auf. Er besucht die Lateinschule und wird vom Bischof zum Studium nach Paris geschickt. In die Heimat zurückgekehrt, lässt er sich in politische Machtspiele um die schwedische Königskrone hineinziehen. Mit Antti, seinem langjährigen Freund, flieht er nach Deutschland. Dort begegnet er Martin Luther und gerät in die Wirren der Bauernkriege. Als seine Frau als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, schwört er, den Papst vom Thron zu stürzen. Als Wanderchirurg schließt er sich dem Feldzug von Karl V. an, nimmt an der Plünderung Roms durch spanische und deutsche Landsknechte teil und erlebt die Vertreibung von Papst Clemens VII. Michael und Antti gelangen schließlich nach Venedig, von wo aus sie ins Heilige Land aufbrechen wollen.

 

Die vorliegende Neuübersetzung von Andres Ludden ist ungekürzt und beruht auf dem finnischen Original. Auf über 850 eng bedruckten Seiten schildert Mika Waltari anschaulich und fesselnd die Abenteuer seines Protagonisten. Die großen historischen Romane Waltaris zeichnen sich durch eine sorgfältige Recherche des Autors aus, sowie durch die Kontakte, die seine fiktiven Figuren mit historischen Personen haben. Die weiteren Abenteuer von Michael und Antti kann man im Roman "Michael el-Hakim" lesen, der 2015 in neuer Übersetzung erschienen ist.

 

[Doris Schweitzer M.A.]

 

Klappentext:

Mika_Waltari_1935

"Michael der Finne" ist ein packender historischer Abenteuer- und Schelmenroman, der den Protagonisten während der Umbrüche der Reformationszeit in viele Länder Europas führt und ihn zum Augenzeugen wichtiger historischer Ereignisse werden lässt. Viele historische Personen kreuzen seinen Weg: König Christian II. von Dänemark, der Arzt Paracelsus von Hohenheim, Erasmus von Rotterdam, die Reformatoren Thomas Müntzer und Martin Luther sowie Kaiser Karl V., um nur einige zu nennen. Mit seinem Freund Antti, der dem zuweilen etwas weltfremden Michael so manches Mal aus der Patsche hilft, erlebt er Abenteuer, die dem Leser die ersten Jahrzehnte des 16. Jahrhunderts plastisch vor Augen treten lassen.

Michael, zu Anfang des 16. Jahrhunderts geboren, wächst als Waisenkind bei seinen Großeltern in Turku auf, der damals größten Stadt Finnlands, das in jener Zeit zum Königreich Schweden gehört. Der schwedische Thron ist verwaist, und das Land befindet sich im Krieg mit Dänemark, dessen König Christian nach der schwedischen Krone strebt. Als Turku von dänischen Truppen angegriffen wird, sterben Michaels Großeltern. Er wird von einer Frau aufgenommen, die sich wie eine Mutter um ihn kümmert und ihm ermöglicht, die Lateinschule am Dom von Turku zu besuchen. Michael fällt das Lernen leicht, und der letzte katholische Bischof von Turku vor der Reformation schickt ihn zum Studium an die Universität von Paris, wo er den Grad des "baccalaureus artium" erwirbt.

 

In seine Heimat zurückgekehrt, lässt er sich als Spion für König Christian anwerben und wird Augenzeuge des "Blutbads von Stockholm" (November 1520), bei dem Christian kurz nach seiner Krönung zum schwedischen König die höchsten Vertreter des schwedischen Adels hinrichten lässt. Daraufhin verlässt Michael endgültig seine nordische Heimat und kommt nach Deutschland. Er heiratet und verlebt ein glückliches Jahr mit seiner Frau Barbara, bis diese schließlich als Hexe angeklagt und hingerichtet wird. Nach dieser schrecklichen Erfahrung wendet sich Michael vom katholischen Glauben ab und schließt sich den Anhängern der Reformation an. Er wird in die Wirren des Bauernkriegs hineingezogen und lernt Thomas Müntzer kennen, der ihn als Abgesandten zu deutschen Fürsten und auch zu Martin Luther schickt. Nach Müntzers Fall und Hinrichtung verschlägt es Michael für kurze Zeit nach Spanien und schließlich nach Italien, wo er an der Plünderung Roms durch deutsche Landsknechte teilnimmt ("sacco di Roma" im Mai 1527). Erschüttert von den Morden und Plünderungen, beschließt er, zur Buße eine Pilgerfahrt ins Heilige Land zu unternehmen. Was er dabei mit seinem Freund Antti erlebt, schildert der Fortsetzungsband "Michael Hakim".

Zurück